Angelehnt an meinen ersten Wein von 2015 ist mein 2016er Lorchhäuser Seligmacher wieder ein trockener Riesling.
Geerntet im gleichen Weinberg wie letztes jahr konnten wir ihn wieder ähnlich ausbauen und mit drei Gramm Restzucker ist er wieder fast genauso trocken wie mein Erstlingswerk und wieder ein typischer Lorchhäuser Riesling.




Um alle Aromen aus den Trauben zu bekommen wurden die Trauben angepresst und nach einer kurzen Standzeit in die Kelter geladen.